Freitag, 24. März 2017

Kurze Auszeiten

Ich liebe Schnittmuster-Ebooks. Definitiv. Der Schnitt wird ausgedruckt und die Anleitung verbleibt auf dem Rechner und wird bei Bedarf aufgerufen und als digitales "Buch" gelesen. Perfekt. Denn mit den Schnittmustern hat man schon genug Papierkram den man abheften und nachhalten muss. Finde ich zumindest.

Bei Büchern ist es aber anders. Da brauche ich definitiv die Haptik die ein Buch mit sich bringt. Ich habe zwar auch mal die Version eines Ebook-Readers probiert - aber diesen nach einigen "Versuchen" an meine Mutter weitergegeben.

Zum Lesen an sich komme ich allerdings selten. Neben Vollzeit-Job, meinem liebsten Hobby, dem Nähen und natürlich dem Familien-Alltag bin ich meist zu müde um mich noch einem Buch zu widmen. Aber: Ich liebe Zeitschriften! Denn diese sind manchmal einfach zum durchblättern, manchmal so intensiv zu lesen wie ein Buch und ich muss zugeben, wenn sie hübsch aufgemacht sind und dann noch interessante Artikel und Inhalte enthalten kann ich sie nicht wegschmeißen - und blättere immer wieder darin.

Umso schöner wenn es Zeitschriften gibt, die sich meinem liebsten Hobby widmen und mir Inspirationen in alle Richtungen geben: eine DIY Zeitschrift! Beispielsweise die tolle Handmade Kultur. Das DIY-Magazin enthält tolle Nähprojekte mit Schnittmustern, Bastelideen zum Easy-Peasy nachmachen, Buchvorstellungen, Artikel und Interviews.


Aktuell ist die Best off Ausgabe 2016 mit einem Schnittmuster für einen Waschbeutel-Seesack und einem coolen Blouson (Gr. 34–54) zum Nähen, sowie einer Bauanleitung für einen tollen Kaminsims und einem umwerfenden Collier im Folklore-Stil erschienen! Ich würde sagen: Zeitschrift kaufen, in die Sonne setzen und genießen! So werde ich es jedenfalls tun, eine kurze Auszeit nehmen und somit perfekt ins Wochenende starten.

Alles Liebe Sabine

Donnerstag, 23. März 2017

Der Frühling kommt!

Dienstag war ja schon kalendarischer Frühlingsanfang - und heute war es (zumindest bis mittags) herrlich sonnig. Noch sind die Hunderunden morgens trotz Sonne recht frisch, aber es wird. Und es ist früher und länger hell - hach ich freu mich. Man will so vieles anpacken und schön für den Frühling machen - den Garten aufhübschen und neu bepflanzen, am liebsten das ganze Haus renovieren und natürlich den Kleiderschrank mit Frühlingsshirt bestücken!

Umso passender das ich das Frühlingsshirt der lieben Julia von lillesolundpelle zur Probe nähen durfte. Perfekt für die kommenden milden Tage. Ein legeres Shirt mit Passe und überschnittenen Schultern. Man kann es auch als Kurzarm-Shirt nähen - ich habe mich allerdings für die Langarmvariante entschieden und das Shirt auch so relativ schlicht gehalten.


Man kann auch eine Variante mit einer geschlitzen Passe nähen, die liecht aufklappt - die liegt hier schon zugeschnitten bereit. Man kann ja nie genug Shirts haben - richtig?



Das lillesol women No.28 Frühlingsshirt bekommt ihr in den Größen 34-50 im lillesolundpelle Shop. 
Natürlich gibt es auch den passenden Kinderschnitt und beides könnt ihr auch im Set kaufen  - also ran an die Maschinen und den Frühling mit dme tollen Shirt locken!!

Ich schicke mein Shirt zum heutigen RUMS und freue mich auf all die anderen tollen Werke die ich dort sicher entdecken werde!

Alles Liebe
Sabine

Donnerstag, 16. Februar 2017

Kleid trifft Mantel

Manchmal bietet es sich an zwei Schnitte gleichzeitig probezunähen - denn sie passen so gut zusammen :) So ging es mir bei den tollen neuen Schnitten die ganz neu bei lillesol und pelle erschienen sind. Eigentlich wollte ich nur den Mantel "Capa" testen - aber das Jeanskleid reizte mich auch so sehr - also hab ich beide genäht und was soll ich sagen? Zusammen getragen sehen sie spitze aus! (alleine natürlich auch ;))

Das Kleid habe ich aus leichtem Jeansstoff genäht und ich mag besonders das es ein Kleid im Blusenstil ist. Das Rockteil habe ich etwas gekürzt - da ich klein bin mag ich das lieber so. Das Gürtelteil sitzt schön auf der Hüfte und die Knopfleiste und der Kragen machen es zu einem lässigen, trendigen Kleid. Eigentlich tue ich mich immer etwas schwer mit Jeanskleidern, aber dieses hat mich wirklich überzeugt - ich trage es total gerne!



Der Mantel "Capa" ist ein klassischer und zeitloser Schnitt mit Kragen (oder Kapuze) und tollen Pattentaschen. Ich habe ihn aus einem groben Stoff außen und einem leichten Futterstoff innen genäht und somit ist er ein perfekter Mantel für den Übergang.


Und Mantel und Kleid passen perfekt zusammen oder? Ich liebe diese Kombi und freu mich schon wenn der kalte Winter vorbei ist und ich mein Mäntelchen ausführen kann :)


Beide Schnittmuster erhaltet ihr als Ebook einzeln oder im Set mit der Kinderversion bis zum 19.02.2017 zum Einführungspreis oder als Papierschnittmuster im lillesol und Pelle Shop .

Und ich schicke beide zum heutigen RUMS

Viel Spaß beim Nähen!
Alles Liebe Sabine

Donnerstag, 9. Februar 2017

Cardigan oder Blouson?

Wie wäre es mit einer Mischung aus beidem? Quasi der perfekten Mischung: der Cardison! Die wunderbare Elke von ellepuls hat diesen tollen Schnitt gerade frisch rausgebracht und ich bin ganz verliebt in meinen Cardison. Mit 3/4-Ärmeln und Paspeltaschen macht er mächtig was her finde ich!


Lässig zu Jeans, etwas schicker zu schwarz ist er vielsetig einsetzbar. Da ich ja eher zu den kleineren Menschen gehöre und Elkes Schnitte eher für größere Frauen ausgelegt sind, habe ich mich mit dem tollen dazugehörigen EXTRAlang-Handbuch auseinandergesetzt und den Schnitt auf meine Größe angepasst. Dank der Erklärung war das ganz einfach! 


Den Mehrgrößenschnitt bekommt ihr ab sofort in Elkes Shop. Viel Spaß beim Nähen!! Und ich schicke meinen "Cardison" ab zu RUMS!


Liebste Grüße
Sabine

 

Großes Finale.

Fertig. PUH! So eine Bluse mit allem Schnickischnacki ist schon eine andere Nummer, als ein Basicteil aus Sweat oder Jersey. Aber es hat richtig Spaß gemacht! Anfangs dachte ich noch "cool, richtig viel Zeit beim Sew Along..." und am Ende war klar, das alles auf den letzten Drücker passieren musste. Ich hatte mich ja für die Bluse "Cheyenne" entschieden. Den Schnitt habe ich im #naehcamp kennengelernt, als Nicole ihn dort genäht hat. Will ich mal ausprobieren, dachte ich damals. Und zum Glück gibt es dann so Motivations-Sew-Alongs wie diesen hier von Elke. Dann bleibt man auch dran. Und hat am Ende eine (hoffentlich) fertige Bluse!


Ich mag meine Cheyenne. Allerdings wirkt sie etwas groß. Hm. Geht trotzdem. Oder was meint ihr?


So und nun schaue ich mir all die tollen Blusen an, die die anderen fleißigen Mädels genäht haben!
Liebste Grüße
Sabine

Mittwoch, 8. Februar 2017

Im Schnelldurchlauf

Da hier das Leben 1.0 wieder mal tobt muss ich tatsächlich Teil 2 und Teil 3 des Blusen Sew Alongs von Elke zusammenfassen und in einen Post packen - ist auch ok oder?


Also bisher komme ich ganz gut zurecht. Als Schnittänderung habe ich lediglich die Ärmel um 5 cm verkürzt. Dazu wurde im Schnittmuster geraten - und da ich nicht gerade groß bin, denke ich das es Sinn macht :) Ansonsten nähe ich meistens nach bebilderten Foto-Anleitungen und von daher muss ich mich etwas umstellen, da diese Anleitung lediglich schwarz-weiße Grafiken enthält und ich mich immer wieder vergewissern muss, welche die rechte und welches die linke Seite ist.

Zwischenstand: Es geht vorwärts. Da ich mir aktuell regelrechte Zeitfenster zum Nähens suchen muss ist es etwas mühsam. Und wie schon obern erwähnt, fällt es mir etwas schwerer nach dieser Anleitung zu nähen, als nach bebeilderten Foto-Anleitungen. Aber es wird und ich sehe langsam die fertige Bluse entstehen. Zum ersten Mal habe ich mit der Maschine Knöpfe angenäht - warum habe ich das nicht vorher probiert? Ich HASSE Knöpfe per Hand anzunähen und endlich habe ich es probiert und bin begeistert! 


Also einfacher gehts wirklich nicht :) Ansonsten befinde ich mich auf der Zielgeraden und werde auf Fälle zum Finale fertig sein. Dann bleibt natürlich die spannende Frage: Sitzt die Bluse? Hat sich der Aufwand gelohnt? Werde ich sie im Alltag tragen? Ich bin gespannt! 


So und nun gehts weiter im Alltagswahnsinn! Liebste Grüße und eine schöne Woche,
Sabine




Sonntag, 22. Januar 2017

Ich bin dabei.

Lange habe ich hin und her überlegt. Ob ich das zeitlich schaffe, ob ich mir nicht wieder zuviel vornehme. Aber nein! Ich hab total Lust und ich bin dabei! Beim Blusen-Sew-Along von Elke ellepuls.

Denn der arbeitsintensive Alltag den der Jahreswechsel bei uns immer mit sich bringt, und die bevorstehenden Monate mit vielen neuen Projekten und Veranstaltungen sollten mich eigentlich zwingen, immer daran zu denken zwischendurch Dinge zu tun, die mir gut tun! Und das ist definitiv das Nähen. Auszeit vom Alltag, Zeit für mich.

Also bin ich dabei - und freue mich total darauf. Letztes Jahr habe ich zwei Mal die Bluse Fräulein Lenz von lotte-und-ludwig genäht und habe da schon gemerkt, das Blusen nähen richtig Spaß machen kann - davor hatte ich mich nämlich vorher gerne mal gescheut - alleine die Knopflöcher haben dazu geführt, das die Bluse fast 2 Monate unfertig im Nähzimmerchen lag. Aber alle Ängste besiegt und zwei tolle Blusen fertig gestellt.

Dieses Mal habe ich mich für die aktuell im Netz überall zu sehende Bluse "Cheyenne Tunic" von nähconnection entschieden. Lange bin ich drumherum geschlichen und nun habe ich den Anlass genutzt und mir den Schnitt endlich gekauft. Yeah!


 So und nun werde ich mich mal an die Stoffauswahl machen... Chambray oder eher Viskose? Hm. 
Auf alle Fälle bin ich hochmotiviert und freue mich auf viele tolle wunderschöne Blusen, die bestimmt beim Blusen-Sew-Along entstehen werden.

Danke Elke für den Impuls!
Alles Liebe Sabine


Donnerstag, 1. Dezember 2016

Frau Jette und ich.

Ja, was soll ich sagen. Eigentlich bin ich nicht so der Kleidertyp. Beziehungsweise bin ich nicht so der Typ, der Kleider trägt zu den Jahreszeiten, an denen man eine Strupfhose drunter trägt. Irgendwie mag ich das nicht so. Ich wähle dann die Variante Jeans an - Kleid drüber. Geht. Und sieht sogar meistens ganz gut aus. Finde ich jedenfalls. Deshalb habe ich auch kurz gezögert, als das Probenähen zu „Frau Jette“ von hedinäht losging.

Dann bot uns die liebe Sabrina von brinarina einen tollen Rabatt und ich machte mich doch ans Kleid. Die erste Version ging für mich total in die Hose. Sass nicht, klappte nicht - alles doof. Also kurzerhand das Rockteil abgetrennt und ein "Bluse" draus gemacht. Funktioniert also auch ;)


Aber es sollte ja ein Kleid genäht werden. Also auf ein Neues. Neuen Stoff besorgt und losgelegt. Schliesslich habe ich im nähcamp einige wunderschöne (in Kombination mit Frau Ava!) tolle Frau Jettes gesehen. Und diesmal hats geklappt! Kleid sitzt super und ich denke auch mit Strumpfhose drunter werde ich meine Frau Jette ausführen - auch wenn ich keine auf dem Bild trage :)


Genät habe ich Größe S aus schön fallendem Viscose-Jersey von Stoff und Stil. 
Ich hab das Rockteil um 2 cm gekürzt, da ich einfach klein bin. Ansonsten habe ich keinerlei Änderungen vorgenommen. Und bin total glücklich mit Frau Jette - wer hätte das gedacht? :)

Ab damit zu RUMS und Euch einen tollen Start in den Dezember.
Herzliche Grüße
Sabine